Kompetenzfeststellungsverfahren

FRAGEN ZU KOMPO

 

Was ist das Kompetenzfeststellungsverfahren Kompo?

– ein Instrument zum Einstieg in eine qualifizierte Berufsorientierung.

 

Woher kommt Kompo?

– eine Entwicklung des „Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft“, beauftragt vom Kultusministerium.

 

Was wird dort gemacht?

– eine Basiserhebung von Kompetenzen zur beruflichen Orientierung.

 

Welche Kompetenzen sind das?

Personale Kompetenzen: Selbstständigkeit, Organisationsfähigkeit, Kreativität, Problemlösefähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Leistungsbereitschaft, Motivationsfähigkeit, Sorgfalt

Soziale Kompetenzen: Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit, respektvoller Umgang miteinander

 

Wie richtet sich der Blick auf diese Kompetenzen?

– die Schüler/innen werden außerhalb von „normalem“ Unterricht bei verschiedenen Übungen beobachtet, jedoch nicht bewertet.

 

Was sind das für Übungen?

– jeweils eine Konstruktionsübung, eine erlebnispädagogische Übung, eine Gruppen- und eine Partnerübung.

 

Was geschieht mit den Ergebnissen dieses Verfahrens?

– Schüler/innen und Eltern bekommen die Ergebnisse in einem gemeinsamen Feedback erläutert.

– auf den AIST R – Test kann nur der Berufsberater zugreifen, Daten werden bei Schulabgang gelöscht.

 

Wurde dieses Verfahren an der Gutenberg Realschule schon durchgeführt?

– Ja, seit dem Jahr 2013. Die jährliche Evaluation hat wiederkehrend ein sehr positives Feedback der Eltern, der Schüler/innen und der Lehrkräfte.

Design & Umsetzung: www.werbe-freiheit.com